6 Gründe warum man keinen Alkohol trinken sollte

– vor allem in der Abnahme.

Hallo ihr Lieben!
Alkohol ist ein großer Faktor, wenn man an seine Ernährung denkt. Nicht nur, weil Alkohol ein großer Genussfaktor für viele Menschen ist, die gerne mal ein „Bierchen“ zum Abendessen trinken oder beim Feiern Alkohol zu sich nehmen, sondern weil Alkohol auch ein verdammter Dickmacher ist.

Meine Vergangenheit mit Alkohol

Ich war persönlich nie ein super großer Fan von Alkohol. Es war eigentlich nur ganz witzig damit.
Damals war ein Schluck Bier mein erster Kontakt damit. Ich war auf einer Feier von Klassenkollegen. Ich war 13 und weil ich schon immer die größte war, sollte ich meinen Kollegen Bier kaufen. (Rückblickend kann ich mich daran erinnern, dass der Kioskbesitzer mich ansah, wusste dass ich 13 war, weil ich es ihm auf Nachfrage gesagt hatte, und mir trotzdem Bier verkauft hat. Damals fand ich das mega cool, aber heute schüttele ich einfach nur den Kopf über solch ein mangelndes Verantwortungsbewusstsein.)
Nach einem Schluck dieses bitteren Getränks wurde mir speiübel und ich wollte eigentlich nur noch nach Hause gehen – was innerhalb der Kollegen nicht besonders gut ankam.

Der erste Kontakt mit hartem Alkohol hatte ich, als Kollegen mir Rum zu meinem 16. Geburtstag mitbrachten. Wir haben Cola damit gemischt und ich empfand es als unfassbar ekelhaft. Aber ich habe nichts gesagt, weil ich dazu gehören wollte.
Meinen ersten – und einzigen! – „Absturz“ hatte ich auf einer Klassenfahrt nach Kroatien, und Orangensaft mit Wodka. Angefangen hatte es mit mehr Orangensaft als Wodka … Am Ende war es Wodka mit einem Hauch von Orangensaft. Eigentlich hätte ich mir das Zeug auch gleich Pur einverleiben können. 😒

(Ein kleiner Einblick auf das „Nachspiel“ der besagten Nacht)

Später wurde Alkohol dann auf Geburtstagen ein Standart Getränk. Mittlerweile hatte ich Getränke gefunden, die mir schmeckten. Das war zum einen Schneegestöber (Sekt, Wodka, Orangensaft und Vanilleeis) oder 43er mit Milch … Gelegentlich auch Likör mit Waldmeister oder Beeren Geschmack. Ich fand es witzig, wie lustig man werden konnte. Mit meinen Freunden trank ich Tequila Shots, weil die Zitrone danach so witzig war.
(Versteht mich nicht falsch. Ich habe im Alltag nie sonderlich viel Alkohol getrunken. Weder ein Glas Wein oder ein Bier zum Feierabend, noch sonst irgendetwas. Es wurde nur üblich, dass es bei jeder Feier Alkohol gab.)

Ich glaube, dass ich irgendwann um die 24 angefangen habe zu realisieren, was ich da tat und bemerkte dass mir Alkohol nicht wirklich schmeckte und dass das was mir schmeckte nur die Zutaz war, mit dem man den Geschmack übertünchen wollte: Zucker. Ich habe mir also, als ich wirklich Lust auf einen Cocktail hatte, die alkoholfreie Alternative gemixt, und war damit glücklicher als mit Alkohol. Denn dieser Mocktail (alkoholfreier Cocktail) erlaubte es mir zusätzlich auch noch, danach noch Auto fahren zu können.

Nach einer Weile wurde mir auch etwas klar, was ich vorher nur am Rande bemerkt hatte …
Ich beobachtete, wie eine gute Freundin sich gefühlt jedes Mal wenn sie nicht mit ihren Gefühlen umgehen wollte, dem Alkohol hingab – so wie ich mich dem Essen. Nie so viel, dass sie bewusstlos in der Ecke lag, aber doch so viel, dass sie am Tag danach oftmals Kater hatte. Auch nie so viel, dass sie ein wirkliches Problem im Alltäglichen Leben hatte. Aber dennoch so viel, dass es mir jedes Mal erneut auffiel, als ich dann mal genauer drauf achtete.

Alkohol macht dick

Als ich das das erste mal hörte, war ich geschockt. Dass Alkohol dick macht, weiß man ja irgendwie. Aber wusstet ihr, dass reiner Alkohol fast doppelt so viele Kalorien hat, wie Zucker?
Ich bin beinah vom Stuhl gefallen!
1g Alkohol hat 7kcal. 1g Zucker hingegen hat 4kcal und schmeckt dabei noch viel besser.
In einem halben Liter Bier stecken 20g reiner Alkohol: Also 140kcal nur vom Alkohol. Dazu kommen dann noch die Kalorien der anderen Zutaten wie zum Beispiel Zucker.
Alkohol hindert auch den Fettabbau im Körper. Sprich man nimmt, wenn man Alkohol trinkt nicht nur Kalorien zu sich, sondern kann sie auch noch schlechter verwerten.
Als wenn das nicht alles wäre kommt nun die Kirsche auf dem Sahneeisbecher, die bestimmt jeder, der einmal etwas mehr Alkohol getrunken hat kennt: Alkohol macht hungrig. Er suggeriert dem Körper, dass er essen soll. Gerne mal Chips oder gesalzene Nüsse, die selbst wieder durstig machen.
Ich habe einen Kalorienrechner für Alkohol auf Kenn-dein-Limit.info gefunden und habe mal aus reiner Neugierde da meinen letzten Abend, den ich jemals mit Alkohol hatte, eingetragen. Natürlich soweit ich mich erinnere.

Ich habe an dem Abend im April 2015 fast 1000kcal zu mir genommen. Allein in flüssiger Form – mit Alkohol. Dass wir danach, hungrig wie die Gruppe war, noch nach McDonalds gegangen sind und uns Burger und Fritten einverleibt haben, das noch mal ganz außen vor.

Alkohol ist ein Nervengift

Wer Alkohol trinkt, sollte sich bewusst sein, was genau er dort zu sich nimmt. Die Alkohol Moleküle werden vom Körper aufgenommen, durch die Blutbahn ins Hirn transportiert und heften sich dort an die Rezeptoren im Hirn. Das sorgt dafür dass man nicht mehr so leistungsfähig ist, wie ohne Alkohol.
In wie fern das in welcher Intensität passiert, hängt von der Alkoholmenge und -Konzentration ab, die man zu sich genommen hat.
Dass es passiert ist aber unbestreitbar. Alkohol verändert den Menschen. Je nach Pegel wird man Redseliger, Offener aber auch Aggressiver. Es kommt bei hohen Dosen zu Störungen des Wahrnehmungsvermögens und des Bewegungsapparates. Das allein sollte einem Respekt vor der Droge Alkohol einflößen.
Ich habe daher für mich Anfang des Jahres ganz bewusst dazu entschlossen keinen Alkohol mehr zu mir zu nehmen. Ich will mit meiner Abnehmreise meinen Körper und mir etwas Gutes tun, daher ist es nur konsequent zu sagen, dass ich es auch auf der Ebene der Genussmittel fortzuführen.

Dabei sage ich nicht dass ich komplett Abstinent leben werde. Wenn mir hier und da noch ein wenig Alkohol unterkommt, ist das okay. Schließlich bin ich kein trockener Alkoholiker, der wirklich penibel darauf achten muss, keinen Alkohol zu sich zu nehmen. Aber in 99,9% der Fälle ist Alkohol für mich vom Tisch.

Zusammenfassend also nochmal in aller Kürze, 6 Gründe warum man keinen Alkohol trinken sollte

1.) Alkohol hat fast doppelt so viele Kalorien wie Zucker (7kcal auf 1g)
2.) Alkohol hemmt den Fettabbau
3.) Alkohol sorgt dafür dass man hungrig ist. Bei salzigem Essen bekommt man Durst – Teufelskreis
4.) Alkohol ist ein Nervengift
5.) Alkohol verändert die Persönlichkeit eines Menschen
6.) Alkohol bewirkt Wahrnehmungsstörungen und Probleme mit der Motorik.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blogpost ein bisschen mehr von mir selbst und meinen Gedanken zum Thema Alkohol näher bringen. Dieser Post ist auch keineswegs als Zwang zu verstehen. Wer Alkohol auch weiterhin konsumieren möchte, der soll das gerne auch weiterhin (im verantwortungsvollen Maßen) tun. Ich möchte niemandem etwas vorschreiben. Wenn überhaupt nur ein wenig zum Denken anregen.

Ich hoffe, dass mir das gelungen ist.
Alles Liebe,
Stephie

Quellen für diesen Blogpost:
http://eatsmarter.de/abnehmen/kalorien/kalorientabelle-alkohol
http://www.kenn-dein-limit.info
http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/sucht/id_49525722/wirkung-von-alkohol-was-in-gehirn-und-magen-passiert.html

Schreibe einen Kommentar